med4gyn

KREBSVORSORGE-UNTERSUCHUNGEN

Zur jährlichen Krebs­vor­sorge Unter­su­chung gehören neben dem sogenannten Pap-Abstrich, die gynäko­lo­gische und rektale Unter­su­chung, die Blutdruck­messung ab dem 30. Lebensjahr, die Unter­su­chung der Brust ab dem 50. Lebensjahr sowie alle zwei Jahre der Test auf Darmkrebs.

Darüber hinaus bieten wir im med4gyn auf Wunsch einen Urintest, einen Dünnschicht­ab­strich (ThinPrep), einen Darmkrebstest im Intervall der Kassen­leistung, einen Test auf Harnbla­sen­krebs sowie den gynäko­lo­gi­schen Ultra­schall an. Dieser dient zur Erkennung von Erkran­kungen der Gebär­mutter, der Eierstöcke (u.a. Zysten) und der Harnblase.

ULTRASCHALL DER GYNÄKOLOGISCHEN ORGANE

Mittels des Ultra­schalles ist es möglich, Verän­de­rungen Ihrer gynäko­lo­gi­schen Organe festzu­stellen, z.B. Myome an der Gebär­mutter, Zysten an den Eierstöcken, Endome­triose oder Verän­de­rungen an der Harnblase.

In vielen Fällen sind diese Verän­de­rungen nicht therapie- bzw. opera­ti­ons­pflichtig. In manchen Fällen kann eine Therapie sinnvoll sein und muss aber dann nicht zwingend in Form einer Operation erfolgen.

Meist sind medika­mentöse Therapien möglich, die eine Operation ersparen können. Med4gyn bietet genau diese Therapien an.

Es ist also für Sie empfeh­lenswert, auch außerhalb des Kranken­kassen-Angebotes eine gynäko­lo­gische Ultra­schall­un­ter­su­chung im Rahmen der Vorsorge in regel­mä­ßigen Abständen durch­führen zu lassen.

VERHÜTUNGSBERATUNG

Um für Sie die ideale Verhü­tungs­me­thode finden zu können, sprechen wir als med4gyn über Ihre Erwar­tungen und Bedürf­nisse an die Verhütung. Wir besprechen Fragen wie Sie sicher verhüten können ohne Hormone nehmen zu müssen, oder welche zusätz­lichen Erwar­tungen Sie an eine Pille haben, ob es Sie stört mit der Pille zunehmen zu müssen oder ob Sie vielleicht lieber ein Langzeit­ver­hü­tungs­mittel bevor­zugen, weil Sie noch nicht oder auch gar nicht mehr schwanger werden wollen.

Auf Basis Ihrer persön­lichen Wünsche und Erfor­der­nisse wählen wir dann mit unserer Erfahrung die optimale Verhütung für Sie aus, die Ihren Bedürf­nissen entspricht.

Spirale, Hormon­spirale, Kupfer­per­lenball, Kupfer­kette (Gynefix)

Genießen Sie Ihr Sexual­leben ohne sich über die Sicherheit der Verhütung oder das „Ich hab meine Pille vergessen“ Gedanken machen zu müssen.

Zur mittel- und länger­fris­tigen Verhütung empfehlen wir Ihnen im med4gyn eine Spirale, einen Kupfer­perlen-Ball oder eine Kupfer­kette (GyneFix). Alle diese Möglich­keiten sind selbst dann für Sie geeignet, wenn Sie noch kein Kind haben.

Grund­sätzlich unter­scheiden wir hormon­haltige Varianten (Mirena, Levosert, Kyleena oder Jaydess) und hormonlose Varianten (Kupfer­spirale, Kupfer­per­lenball, Kupferkette=GyneFix). Wir besprechen Ihre Wünsche bezüglich der verschie­denen Möglich­keiten, ob Sie lieber mittels Hormonen in der Spirale Ihre Monats­blutung reduzieren oder gar gänzlich verlieren wollen, oder ob Sie keinerlei Hormone wünschen, dann greifen wir auf GyneFix, Kupfer­per­lenball oder Kupfer­spirale zurück.

Der Vorgang des Einlegens ist bei allen Varianten gleich. Wir sind die Praxis mit den meisten Einlagen in ganz München. Dank unserer großen Erfahrung erfolgt das Einlegen problemlos innerhalb von ca. drei Minuten und hat nur drei „unange­nehme“ Momente, die vergleichbar sind mit einer Blutab­nahme aus der Ellen­beuge.

Sie können bereits kurz nach der Einlage mit dem Auto fahren oder zur Arbeit gehen. In ganz seltenen Fällen kann Ihnen nach der Einlage kurzzeitig etwas schwarz vor Augen werden. Die Verhü­tungs­si­cherheit ist sofort nach der Einlage einer jeden Spiralen-Variante gegeben.

Wir bitten Sie, vier bis sechs Wochen nach dem Einsetzen Ihrer Spirale, einen Kontroll­termin zu verein­baren, dieser ist ohne zusätz­liche Kosten. Es besteht auch die Möglichkeit der Einlage in örtlicher oder kurzer Vollnarkose.

Kinder­wunsch-Beratung

Nehmen Sie Ihr Babyglück in die Hand. Wir stehen Ihnen bei der Planung dieses wichtigen Lebens­ab­schnitts zur Seite.

Die Dauer der Ausbil­dungen in unserem Land ist nur einer der Gründe, weshalb das Durch­schnitts­alter der Eltern bei der Geburt ihrer Kinder zunehmend­ steigt und sich immer mehr Paare schwer tun, schwanger zu werden.

Wenn es Ihnen über einen gewissen Zeitraum nicht gelingt, schwanger zu werden, sprechen Sie uns an und wir versuchen die Gründe dafür zu finden und diese zu besei­tigen.

Beispiels­weise kann es an der Einstellung der Schild­drüse liegen (eine Schild­drü­sen­un­ter­funktion ist in Bayern ein sehr häufiger Grund für das Ausbleiben einer Schwan­ger­schaft) oder am falschen Zeitpunkt zum Schwang­erwerden. Mit unserer Erfahrung geben wir umfang­reiche Tipps vom Schwang­erwerden bis hin zur künst­lichen Befruchtung.

Hormon­dia­gnostik und -Therapie

Viele Zustände und Erkran­kungen sind durch hormo­nelle Verän­de­rungen verur­sacht, nicht nur in den „Wechsel­jahren“, auch vorher gibt es Verän­de­rungen, die hormo­nellen Ursprungs sein können. Wenn Sie so etwas vermuten besprechen wir die Symptome, die Sie verspüren und gehen diesen durch eine Hormon­status-Bestimmung nach. Mit Erhalt des Ergeb­nisses finden wir den Punkt, an dem wir ansetzen, um Ihnen zu helfen.

Nachsorge bei Tumor­er­kran­kungen

Wenn Sie an einem bösar­tigen Tumor leiden erhalten Sie im Rahmen der Erstbe­handlung von der Klinik Ihren eigenen auf Ihre Erkrankung zugeschnit­tenen Behand­lungsplan. Zusammen mit Ihnen organi­sieren wir die nötigen Unter­su­chungen und führen die Nachsorge-Unter­su­chungen durch.

Diese finden in der Regel in den ersten zwei Jahren alle drei Monate, bis fünf Jahre nach der Erkrankung alle sechs Monate und danach jährlich statt. Dabei wollen wir ausschließen, dass der Krebs nachge­wachsen ist.

Ambulante und stationäre Opera­tionen

Sollte es nötig sein, dass Sie operiert werden müssen, können wir viele Opera­tionen in der Frauen­klinik München West selbst durch­führen. So kennen Sie also bereits den Arzt, der Sie operieren wird und die Vertrau­ens­basis bleibt erhalten.

Schwan­ger­schafts­kon­flikt-Beratung und -Hilfe

Ungewollt schwanger? Med4Gyn hilft Ihnen weiter. Gemeinsam besprechen wir alle Optionen und was zu tun ist.

Translate »